Wohl oder Übel?! – Social Media für Kultureinrichtungen

Wohl oder Übel?!

Social Media für Kultureinrichtungen
Freitag, 17. Februar 2012, 10.00 – 18.00 Uhr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Campus Wilhelminenhof, Gebäude A, Raum 402 & 403
Wilhelminenhofstraße 75A, 12459 Berlin

::::::PROGRAMM::::::

ab 09:00 Uhr Anmeldung

::::::SOCIAL WHAT? Einführung::::::
10:00 Uhr  „Social what…?“ Einführung zu Web. 2.0. und Social Media Teil 1
11:00 Uhr  Kaffeepause
11:15 Uhr  „Social what…?“ Einführung zu Web. 2.0. und Social Media Teil 2
12:00 Uhr  Mittagspause

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter: web.tagung.htw@gmail.com

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie an der Einführung teilnehmen wollen, da die Plätze begrenzt sind!

::::::TAGUNG::::::
13:00 Uhr  Eröffnung und Begrüßung
13:10 Uhr Arbeitsgruppe Museen und Internet im Studiengang Museumsmanagement und -kommunikation: Interaktion in sozialen Netzwerken: Wie nutzen Museen Facebook?
13:30 Uhr Sebastian Hartmann (Projektleiter “Social Web”,  publicplan GmbH): Museen & Social Media – Interaktionsraum für die Museumsbesucher im Web
14:00 Uhr Hie-suk Yang (Marketing & Social Media, Jüdisches Museum Berlin): Social Media für Kulturbetriebe: Management und Arbeitsalltag
14:30 Uhr Hans-Georg Moek (Pressesprecher Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg): Social Media in Behörden: Datenschutz
15:00 Uhr  Kaffeepause
15:30 Uhr Sebastian Völtz (Deutsche Currywurst Museum Berlin): Erfahrungen und Erfolge mit Twitter: Das Deutsche Currywurst Museum Berlin gibt einen Einblick in den Social-Media-Alltag
16:00 Uhr Karin Janner (Kulturmanagerin, Mitbegründerin der “stART Conference”): Community-Aufbau im Social Web
16:30 Uhr  Fazit und Abschlussdiskussion mit u.a.
Dorothee Haffner (Professorin im Studiengang Museumskunde an der HTW), Dr. Angelica Laurençon (Beraterin im Bereich Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation)
ab ca. 17:30 Uhr  Ausklang und Get-Together im Kranhauscafé Schöneweide

(Änderungen im Programm vorbehalten)

::::::VERANSTALTUNGSORT::::::
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Campus Wilhelminenhof
Wilhelminenhofstraße 75A
12459 Berlin
Gebäude A, 4. OG
Raum 403, 402

Weitere Infos zur Anfahrt: www.htw-berlin.de/Die_HTW/Standorte/

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten: web.tagung.htw@gmail.com

Ansprechpartnerinnen: Stefanie Kinsky und Sarah Ludewig

::::::KONZEPT::::::

Das Internet hat viele Lebensbereiche erobert. In der privaten Kommunikation und im Berufsalltag verständigen wir uns mehr und mehr über digitale Wege. Soziale Netzwerke verzeichnen stetig zunehmende Nutzerzahlen und sind zu einem bedeutenden Kommunikationskanal geworden. Allein in Deutschland nutzen bereits mehr als 21. Mio. Menschen das soziale Netzwerk Facebook, das Privatpersonen, aber auch Unternehmen oder kulturellen Institutionen als Plattform der Selbstinszenierung dient.

Doch wie nachhaltig sind diese Kommunikationsplattformen? Sind Facebook, Twitter und Co. lediglich Hypes des Web-2.0.-Zeitalters oder ernstzunehmende Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit? Aktuelle Debatten um soziale Netzwerke wie Facebook zeigen deutlich, dass auch diese Medien nicht frei von Widersprüchen sind. Die Befürworter erhoffen sich mehr Partizipation am gesellschaftlichen Leben, die Gegner fürchten den „gläsernen Menschen“, der all seine Daten dem endlosen Raum des Internets preisgibt. Museen und andere kulturelle Institutionen stehen deshalb vor einer großen Herausforderung: Wie positionieren sie sich als meist öffentliche Institutionen, die einen Bildungsauftrag zu erfüllen haben, in diesem Spannungsfeld? Die Tagung soll genau an diesem Punkt ansetzen: Wir möchten Befürworter und Skeptiker, Social-Media-Erfahrene sowie Neulinge einladen, mit uns die Chancen und Risiken sozialer Netzwerke zu diskutieren.

Unsicherheiten im Umgang mit diesen neuen Medien entstehen nicht nur wegen hitziger Debatten über Datenschutzverletzungen sondern vor allem durch mangelnde Kenntnisse der Funktionen und Social-Media-Grundbegriffe. Vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Kultureinrichtungen fällt es schwer, einen Anfang in diesem komplexen System zu finden und eine geeignete Strategie für die eigene Institution zu entwickeln.

In einer Einführung werden deshalb grundlegende Begriffe erläutert. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer soll die Chance haben, individuelle Fragen zu stellen.
Bei der Fachtagung im Anschluss kommen Akteure aus der Kulturbranche zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen, stellen konkrete Strategien und Beispiele vor und geben Anregungen für den Arbeitsalltag. Hierbei soll die „Social-Media-Falle“ sowie das „Social-Media-Potenzial“ praxisnah untersucht werden.

Besuchen Sie uns bei Facebook und verpassen Sie keine aktuellen Informationen:
www.facebook.com/MuseumStudiesBerlin

Ähnliche Artikel:

  1. PR im Social Web
  2. Social media setzt Hormone frei
  3. Tagung “Kultur und Demokratie”

Über den Autor

Jochen Gnauert, ist seit 2002 Geschäftsführer der Kulturgipfel GmbH. Nach seinem Studium der Theaterwissenschaft war er jahrelang Musiktheater-Regisseur, bevor er seit 2000 als Kulturveranstalter tätig wurde.